Januar 2018 - Neuigkeiten aus Missenye

Im Januar 2018 gab es einige Veränderungen im Kirchenkreis Missenye. Superintendent Mathias Bubelwa, der mehr als 11 Jahre in Missenye tätig war, wurde in den Kirchenkreis Kati versetzt. So begann direkt zu Jahresbeginn das Abschiednehmen.

Im Neujahrsgottesdienst wurde Superintendent Bubelwa mit seiner Familie offiziell aus Missenye verabschiedet.

Die Gemeindeglieder nutzten die Gelegenheit, persönlich "Lebewohl" zu sagen, einige hatten Geschenke mitgebracht.

Die Pfarrer und die Vorsitzenden der verschiedenen Abteilungen des Kirchenkreises besuchten am 4. JanuarSuperintendent Bubelwa, dankten für seine Arbeit, wünschten Gottes Segen für die Zukunft und sagten "Auf Wiedersehen".

Auch die Frauen der Bethania-Abteilung brachten später ein Geschenk mit guten Wünschen für die Zukunft.

Der endgültige Umzug nach Kanazi im Kirchenkreis Kati fand am 14. Januar statt. Parallel dazu zog der Nachfolger, Pastor Phenias Lwakatare, nach Kashozi.

Der Stellvertreter des Bischofs der NWD führte Superintendent Phenias Lwakatare am 14. Januar in sein Amt ein. Er wird auch Gemeindepastor für die Gemeinde Minziro sein, denn der dortige Pastor Philemon Kagimbo geht Ende Januar 2018 in den wohlverdienten Ruhestand.

Die erste Amtshandlung von Superintendent Lwakatare war die Einführung des neuen Gemeindepastors für Kashozi, Pastor Robert Misilimbo. Bisher arbeitete Superintendent Mathias Bubelwa in Kashozi.

Erinnerungsfoto nach dem Gottesdienst in Kashozi. (von links: ein Presbyter aus Kashozi (Name leider unbekannt), Dean Lermi Lwankomezi,
Superintendent Phenias Lwakatare, Evangelist Clausson Kamala, Pastor Robert Misilimbo)

Pastor Philemon Kagimbo und seine Frau wurden von der Filialgemeinde Karagala in Minziro bereits am 21. Januar verabschiedet. Sie erhielten zum Dank viele Geschenke, u.a. eine Milchziege und einen Kitenge für Frau Kagimbo.

Pastor Kagimbo wird am 4.2. offiziell in der Gemeinde Gera/Minziro in den Ruhestand verabschiedet. Bereits am nächsten Tag wird das Ehepaar in den Heimatort ziehen.